DPF was ist das? Was bedeutet DPF beim Auto?

DPF - wichtige Informationen

Zurzeit werden Fahrzeuge mit DPF immer häufiger genutzt. Kein Wunder! Neufahrzeuge ohne DPF gibt es gar nicht mehr! Unter der Abkürzung DPF ist Dieselpartikelfilter zu verstehen. Oft bezeichnet man den Filter auch als Rußfilter oder Partikelfilter. Der Dieselpartikelfilter wurde 2000 von Peugeot auf den Markt gebracht. Der Filter hat die Aufgabe, die feinen Rußpartikel im Abgas zu sammeln und dann zu verbrennen.

DPF und seine Funktionsweise

Der DPF, den es eigentlich in jedem neuen Auto gibt, funktioniert nach dem Prinzip der Ablagerung. Die Abgase, die einzelne Filter durchströmen, sind mit feinen Staubpartikeln belastet. Die Partikel lagern sich an diesen Filtern an. Jeder Rußpartikelfilter ist mit einem speziellen Sensor ausgestattet, der darüber informiert, ob der Filter den Feinstaub noch aufnehmen kann. Wenn der Filter keine Aufnahmefähigkeit mehr hat, beginnt die sogenannte Regeneration vom DPF. Während der Regeneration erhitzt sich der Filter auf zirka 600 Grad C. In seinem Inneren werden alle Feinstaubpartikel effektiv verbrannt. Den Prozess wird als Freibrennen bezeichnet.

Warum haben neue Autos einen DPF?

Zurzeit haben schon alle neuen Dieselfahrzeuge einen Partikelfilter. Warum ist das so wichtig? Es handelt sich darum, dass moderne Dieselfahrzeuge, die mit einem DPF ausgestattet sind, können die aktuellen Emissionsgrenzwerte einhalten. Der Ruß bleibt in dem Filter zurück. Vergessen wir jedoch nicht, dass ein Regenerationsvorgang regelmäßig gestartet wird. Experten informieren, dass der Regenerationsvorgang etwa alle 700 bis 800 Kilometer beginnt. Das hängt vor allem vor der Fahrweise von einem bestimmten Autofahrer ab. Im Regenerationsprozess kommt es jedoch zur Entstehung der Asche, die das Auto selbst nicht loswird.

 Reinigung des Rußfilters

Wenn der Filter verstopft ist, kann er gereinigt werden. Auf welche Art und Weise wird der DPF gereinigt? Es werden die Ascherückstände stark erhitzt und kurz danach wieder abgekühlt. In diesem Prozess lösen sich die Ascherückstände. Dank dessen können sie durch Druckluft und Spülungen entfernt werden. Die Reinigung des Dieselpartikelfilters dauert etwa drei Tagen. An diesen Tagen kann das Auto nicht genutzt werden. So können sogar zu 98 Prozent der Ablagerungen effektiv werden.

Austausch des DPF-s

Die Reinigung des Filters ist jedoch nicht immer eine sinnvolle Option, weil es während der Regeneration zu weiteren Beschädigungen kommen kann. In vielen Fällen wäre es besser, sich für den Austausch von seinem DPF zu entscheiden. Man muss sich jedoch dessen bewusst sein, dass der Wechsel hohe Kosten verursachen kann. Deswegen ist es empfehlenswert, seinen neuen DPF in einem gut bewerteten Onlineshop mit Autoteilen zu kaufen. Mit einem interessanten Angebot kann man sich auf der Seite http://www.teilezentrale.de vertraut machen. Es ist noch zu betonen, dass nur der Austausch des DPFs die volle Leistung und Funktionalität garantiert. Unter dem Link http://www.teilezentrale.de/category/dieselpartikelfilter-dpf können Sie hochwertige Teile für verschiedene Automarken finden.